Drucken E-Mail

KiWA - Kinder-Werkstatt-Atelier

Nach zehn erfolgreichen Jahren erfolgte ein Wechsel. Aus der KuKI-Werkstatt mit Regina Janzen wurde 2015 das Kinder-Werkstatt-Atelier KiWA.

Seit 2016 leitet es der professionelle Maler, erfahrene Leiter zahlreicher Malkurse und KunstKlima-Mitbegründer Wolfgang Groß-Freytag (siehe Foto).
Kontakt: Tel. Wolfgang Groß-Freytag 0 48 62 - 15 16; Kontakt FKE (Dirk-Uwe Becker): Tel. 0151-25 20 70 06

Groß Freytag 300

Aus der KunstKlima-Broschüre (6. Ausgabe März 2016):

Der FKE betreibt die Förderung von Kindern und Jugendlichen zur Heranführung an Bildende Kunst. Das KiWa (Kinder-Werkstatt-Atelier) genannte Jugendgruppe hat im Alten Rathaus einen eigenen Atelierraum.

 

Seit Anfang 2016 steht das KiWA unter der professionellen Leitung des KunstKlima-Künstlers Wolfgang Groß-Freytag. Die 7-10-Jährigen werden noch bis Sommer 2016 von Anna Pereira de Sousa betreut. Sie ist langjährige Schülerin und Assistentin in der Vorgänger-Einrichtung KuKi-Werkstatt gewesen.

 

Die KuKi-Werkstatt (Kunst und Kultur für Kids) des FKE wurde 2005 von der Kunsterzieherin Regina Janzen ins Leben gerufen. Die Gruppengrößen lagen bei 8 bis 12 Kindern im Alter zwischen 9und 17 Jahren. Die KuKis, wie sie genannt wurden, lernten in dieser Zeit eine große Bandbreite an Künstlern kennen, trainierten
ihre künstlerischen Fertigkeiten, erprobten Kunsttechniken und -stile und „zauberten“ jeweils ganz fantastische Einzelwerke, die sie dann an zahlreichen Orten in ansprechender Präsentation ausstellen durften, wie z.B. in den Kliniken St. Peter-Ordings, im Hotel Miramar in Tönning, im Alten Rathaus in Garding, im Museum Haus
Peters und sogar im Schloss Gottorf und haben
bei Wettbewerben viele erste Plätze in allen Altersklassen belegt, z.B. beim Europawettbewerb oder den Wettbewerben der Volksbank auf Kreis-, Landes- und manches Mal auf Bundesebene. Regina Janzen betreibt inzwischen das „KuKi-Atelier“ in Husum.

 

Wir wollen mit der KiWA-Gruppe an die Erfolge der KuKi anknüpfen und nehmen Kinder und Jugendliche im entsprechenden Alter auf, soweit unsere Kapazitäten dies zulassen. Unser Atelier steht auch Flüchtlings- und Migrantenkindern offen.

 

Dirk-Uwe Becker, März 2016

 

imageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimage
Fotogalerie: Zum Vergrößern, Fotos anklicken